SEPA

SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu deutsch einheitlicher Euro Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus insgesamt 32 Teilnehmern. Ziel von SEPA ist die Standardisierung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs (Überweisungen, Lastschriften) in Euro.*

Ein wesentliches Merkmal von SEPA ist die Verwendung der internationalen Bankkontonummer (IBAN) und der internationalen Bankleitzahl (BIC) anstelle der Kontonummer und der Bankleitzahl, zum Beispiel bei Überweisungen.

Was bedeutet SEPA?

Mit SEPA (Single Euro Payments Area) wurde zu Beginn des Jahres 2008 der einheitliche europäische Zahlungsraum geschaffen. Dieser besteht aus 32 europäischen Ländern (neben den 27 EU-Staaten nehmen auch die drei Länder des übrigen europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Schweiz und Monaco an SEPA teil).

Innerhalb der SEPA werden europaweit standardisierte Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen angeboten. Dadurch können Unternehmen und Verbraucher bargeldlose Zahlungen auch über die Ländergrenzen hinweg so einfach und bequem tätigen wie in ihrem Heimatland. Hierfür hat das ECBS (European Committee for Banking Standards) die IBAN als neue europäische Kontonummer und den BIC als internationale Bankleitzahl eingeführt.

Im internationalen Zahlungsverkehr spielen IBAN und BIC bereits länger eine Rolle. Für inländisch getätigte Überweisungen oder Lastschriften wurden bislang jedoch fast ausschließlich die deutsche Kontonummer und Bankleitzahl verwendet, obwohl bereits eine Verwendung von IBAN und BIC möglich gewesen wäre.

Was ändert sich für Sie bei der FFB?

Von Ihrer Hausbank haben Sie sicher schon erfahren, dass alle europäischen Banken im Rahmen einer EU-Verordnung schrittweise das SEPA-Verfahren einführen, welches langfristig Ihre Kontonummer und Bankleitzahl ersetzen wird.

So Sie für Ihr Depot bei der FFB Ihre Referenzbankverbindung gemeldet haben, werden wir diese automatisch für Sie in IBAN und BIC umwandeln.

Zusätzlich werden wir die von Ihnen erteilte Lastschrift-Einzugsermächtigung in ein sogenanntes SEPA-Lastschriftmandat umwandeln.

Das SEPA-Lastschriftmandat ersetzt zukünftig das Einzugsermächtigungsverfahren und ist die rechtliche Legitimation für den Einzug von SEPA-Lastschriften.

Die FFB wird Ihnen sowohl die ermittelte IBAN und BIC als auch das SEPA-Lastschriftmandat mit Versand des Jahresdepotauszuges 2013 mitteilen, wobei wir Sie bitten, die ermittelte IBAN und BIC auf deren Richtigkeit zu überprüfen. Falls eine der Nummern nicht stimmen sollte, bitten wir um Mitteilung der korrekten IBAN bzw. BIC.

Ein weiterer Aufwand durch die Umstellung auf SEPA entsteht Ihrerseits nicht.

Mein Arbeitgeber hat bereits auf SEPA umgestellt. An welche Bankverbindung
der FFB kann er meine vermögenswirksamen Leistungen überweisen?

Zahlungen vermögenswirksamer Leistungen können bereits jetzt an die folgende Bankverbindung übermittelt werden:

Kontoinhaber: FFB-Sonderkonto
IBAN: DE96 5002 1120 0000 2006 00
BIC: FFBKDEFFTHK
Bank: FIL Fondsbank GmbH

Die Verwendungszwecke der Überweisung bleiben von der Umstellung auf SEPA unberührt.

Hinweis für den Arbeitgeber: Purpose Code = CBFF

Muss ich bei meinem FFB Fondsdepot etwas umstellen?

Nein. Die FFB wird Ihre bei der FFB hinterlegte Referenzbankverbindung automatisch in eine IBAN und BIC umwandeln.

Eine erteilte Lastschrift-Einzugsermächtigung wird automatisch in ein SEPA-Lastschriftmandat umgewandelt.

Die FFB wird Ihnen sowohl die ermittelte IBAN und BIC als auch das SEPA-Lastschriftmandat schriftlich mitteilen.

Ich verfüge über ein FFB FondsdepotPlus. Muss ich bei meinem Abwicklungskonto etwas umstellen?

Nein. Die FFB wird Ihnen die ermittelte IBAN und BIC für das Abwicklungskonto und die externe Referenzbankverbindung schriftlich mitteilen. Sie müssen lediglich beachten, dass Sie bei Überweisungen zu Gunsten Ihres Abwicklungskontos die IBAN Ihres Abwicklungskontos und den BIC der FFB nutzen.

Muss ich eine neue Einzugsermächtigung für mein FFB Fondsdepot oder FFB FondsdepotPlus erteilen?

Nein. Alle schriftlich erteilten Lastschrift-Einzugsermächtigungen werden automatisch in ein SEPA-Lastschriftmandat umgewandelt.

Die FFB wird Ihnen sowohl die ermittelte IBAN und BIC als auch das SEPA-Lastschriftmandat schriftlich vor erstmaligem Einzug einer SEPA-Lastschrift mitteilen.

Muss ich eine Änderung an meiner Referenzbankverbindung vornehmen?

Nein. Mit dem Wechsel auf das SEPA-Verfahren werden wir aus den bisherigen Angaben zu Ihrer Bankverbindung (Kontonummer und Bankleitzahl) automatisch die IBAN und BIC erzeugen und Auszahlungen bzw. Lastschriften dann unter Verwendung der IBAN und BIC vornehmen.

Werden meine Sparpläne auch weiterhin ausgeführt?

Alle bestehenden Sparpläne werden weiterhin ausgeführt. Alle schriftlich erteilten Lastschrift-Einzugsermächtigungen werden automatisch in ein SEPA-Lastschriftmandat umgewandelt.

Die FFB wird Ihnen sowohl die ermittelte IBAN und BIC als auch das SEPA-Lastschriftmandat schriftlich mitteilen.

Sind Käufe von Fondsanteilen auch weiterhin per Lastschrift möglich?

Ja. Alle schriftlich erteilten Lastschrift-Einzugsermächtigungen werden automatisch in ein SEPA-Lastschriftmandat umgewandelt.

Die FFB wird Ihnen sowohl die ermittelte IBAN und BIC als auch das SEPA-Lastschriftmandat schriftlich mitteilen.

Werden meine Auszahlpläne auch weiterhin ausgeführt?

Alle bestehenden Auszahlpläne werden weiterhin ausgeführt. Mit dem Wechsel auf das SEPA-Verfahren werden wir aus den bisherigen Angaben zu Ihrer Bankverbindung (Kontonummer und Bankleitzahl) automatisch die IBAN und die BIC erzeugen und die Auszahlungen dann unter Verwendung der IBAN und BIC vornehmen.

Wird es neue Formulare geben?

Ja. Bestehende Formulare werden um das SEPA-Mandat erweitert.

In welcher Währung kann ich SEPA-Zahlungen vornehmen?

SEPA-Zahlungen können ausschließlich in Euro abgewickelt werden. Für Zahlungen in anderen europäischen Währungen ist das SEPA-Verfahren nicht einsetzbar. Hier bedarf es weiterhin einer Auslandsüberweisung.

Wie lange kann ich die heute bestehenden Zahlungsverkehrsverfahren weiter nutzen?

Anfang 2012 hat der europäische Gesetzgeber eine Verordnung verabschiedet, die unter anderem die Abschaltung der jeweiligen nationalen Zahlverfahren (Überweisung und Lastschriften) in Euro zugunsten der neuen SEPA-Zahlverfahren vorschreibt. Stichtag hierfür ist der 1. Februar 2014.

Sie können uns aber innerhalb einer Übergangszeit bis zum 01.02.2016 unverändert Ihre Kontonummer und Bankleitzahl mitteilen. Wir wandeln diese dann automatisch für Sie in IBAN und BIC um.

Ab Februar 2016 benötigen Sie dann nur noch Ihre IBAN.

Was bedeutet IBAN?

Die International Bank Account Number (IBAN) ist eine international standardisierte Nummer, die es ermöglicht, alle existierenden Konten innerhalb der Teilnehmerländer eindeutig zu identifizieren. Die Länge der IBAN variiert je nach Teilnehmerland und kann max. 34 Stellen umfassen.

In Deutschland hat die IBAN immer 22 Stellen und setzt sich zusammen aus:

  • dem Länderkennzeichen (DE für Deutschland)
  • einer zweistelligen Prüfziffer
  • der bekannten 8-stelligen Bankleitzahl
  • der 10-stelligen Kontonummer

Was bedeutet BIC?

Der Business Identifier Code (BIC) dient der Identifizierung der Bank und besteht aus acht bis maximal elf Zeichen.

  • 4-stelliger Bank-Code
  • 2-stelliger Ländercode
  • 2-stellige Codierung des Ortes
  • 3-stellige Kennzeichnung der Filiale (optional)

Der BIC der FFB lautet beispielsweise FFBKDEFFKRN.

Wo erfahre ich meine IBAN und BIC?

Ihre IBAN und BIC können Sie bei der kontoführenden Bank erfragen.

Oftmals finden sich die Angaben auch auf den gedruckten Kontoauszügen oder im Online-Banking-Auftritt.

IBAN und BIC des FFB Sonderkontos finden Sie im Impressum. Falls Sie zudem über ein FFB FondsdepotPlus verfügen, finden Sie die dazugehörige IBAN und BIC auf Ihren Kontoauszügen.

Was ist ein SEPA-Lastschriftmandat?

Ein SEPA-Lastschriftmandat ist die rechtliche Legitimation für den Einzug von SEPA-Lastschriften und ersetzt das bisherige Lastschrift-Einzugsermächtigungsverfahren.*

Was ist eine Gläubiger-ID?

Die Gläubiger-Identifikationsnummer ist eine kontounabhängige und eindeutige Kennzeichnung des Lastschriftgläubigers, ohne die keine Lastschrift durchgeführt werden darf. Diese Nummer wurde für das neue SEPA-Lastschriftverfahren eingeführt und ist ein verpflichtendes Merkmal im SEPA-Mandat.* Die Gläubiger-ID der FFB lautet: DE57ZZZ00000130378

* Quelle: FAQ Deutsche Bundesbank

Fragen, weitere Informationen?

Sprechen Sie mit Ihrem Anlageberater.


Sie haben noch keinen Berater?

Mit unserer Beratersuche finden Sie einen persönlichen Ansprechpartner in Ihrer Nähe.