Welche Gebühren und Kosten fallen dabei an?

Jede professionell verwaltete Geldanlage kostet auch etwas. Bei Fonds entstehen Kosten für das Fondsmanagement und die laufende Fondsverwaltung. Außerdem müssen Vertriebskosten und die Kosten der Verwahrung gedeckt werden.

Provision

Beim Erwerb von Fonds ist in der Regel zusätzlich zum eigentlichen Wert des Fonds (Nettoinventarwert oder Rücknahmepreis) der Ausgabeaufschlag zu entrichten. Auf Basis des Ausgabeaufschlages wird eine Provision ermittelt, aus der u.a. der Fondsvermittler – also ein Berater oder eine Bank – für die Beratungsleistung honoriert wird. Die Höhe des Ausgabeaufschlags ist von Fonds zu Fonds unterschiedlich und ist im Verkaufsprospekt geregelt.

Managementgebühr

Die Managementgebühr oder auch Verwaltungsgebühr stellt das Entgelt für die Leistungen des Fondsmanagements, also die Verwaltung der Anlagegelder dar. Da es von Fonds zu Fonds große Unterschiede hinsichtlich des nötigen Aufwands geben kann, variiert die Managementgebühr z.B. innerhalb der einzelnen Fondsarten. Die Managementgebühr wird direkt dem gesamten Fondsvermögen belastet und ist für alle Anleger gleich.

Depotführungsentgelt

Fondsanteile werden wie andere Wertpapiere auch in Depots verwahrt. Für die Depotführung und Dienstleistungen rund um die Depotführung fallen Entgelte in unterschiedlicher Höhe an. Die Entgelte und Kosten sind im Preis- und Leistungsverzeichnis der depotführenden Stelle geregelt.