Die Balance von Sicherheit und Rendite

"Sicherheit schmälert die Rendite, Risiko steigert die Renditechancen." Das ist eine Faustregel. Festgeld oder Geldmarktfonds bieten hohe Sicherheit, aber meist nur sehr moderate Erträge. Anleihen in Aktien (Renten) oder Rentenfonds sind chancenreicher, aber eben auch kurzfristigen Schwankungen unterworfen. Wer in Renten- oder Aktienfonds anlegt, sollte daher langfristig planen und das Geld nicht nach einem Jahr wieder benötigen, sondern Verlustjahre und Börsenschwankungen gelassen "aussitzen" können. Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass kurzfristige Marktschwankungen den langfristigen Aufwärtstrend der Aktienmärkte nicht beeinträchtigen. Historisch gesehen bieten Aktien deutlich bessere Renditechancen als andere Anlageformen.

Expertentipp:

Kapital auf unterschiedliche Anlageschwerpunkte verteilen

Kapitalmärkte verschiedener Wirtschaftsregionen entwickeln sich unterschiedlich. Durch „Streuen“ oder Diversifikation, also das Aufteilen des Vermögens auf verschiedene Schwerpunkte, können diese unterschiedlichen Entwicklungen ausgeglichen und das Risiko verringert werden. Parallel steigen die Renditechancen, weil das Geld an mehreren Märkten beteiligt ist. Wer sich so wenig wie möglich um seine Anlage kümmern will, für den eignen sich Target Funds. Bei diesen Fonds bestimmen Sie als Anleger den Zieltermin. Das Fondsmanagement sorgt dafür, dass das angelegte Geld zu jedem Zeitpunkt optimal in verschiedenen Anlageklassen aufgeteilt ist und zum Zieltermin inklusive Rendite zur Verfügung steht.